Mittwoch, 22. Mai 2013

Hans macht HDR (für Faulpelze)


Heute habe ich mir beim Einkaufen mal wieder Computerzeitschriften angeschaut. Meistens bleibt es beim An- schauen, da ich nichts finde was mich wirklich interessiert. Aber heute habe ich mir mal die Computer Bild (12/13) mitgenommen. Da hat mich nämlich ein HDR-Programm interessiert, das auf der beigelegten CD enthalten war.

So ein HDR-Programm ist ja eigentlich dazu da um eine Schwäche der Digitalkameras auszubügeln. Jeder kennt ja wohl z. B. Landschaftsbilder bei denen entweder die Landschaft gut belichtet, aber der schöne blaue Himmel nur noch weiß ist, oder der Himmel schön blau ist und die Landschaft aussieht als wäre es da schon Nacht.

Um ein ziemlich authentisches Bild hin zu bekommen fotografiert man zwei, oder sogar noch mehr Bilder in de- nen jeweils nur bestimmte Bereiche gut belichtet sind und fügt sie mit einem HDR-Programm zusammen. Und schon hat man ein Bild bei dem z. B. die Landschaft gut belichtet ist, und auch der blaue Himmel mit den weißen Wölkchen gut aussieht.

Gute Kameras bieten oft die Möglichkeit eine Belichtungsreihe zu fotografieren. Das sind meistens drei Bilder mit verschiedener Belichtung (normal - heller - dunkler) die man dann im HDR-Programm zu einem richtig schönem zusammensetzen kann. Man kann so etwas auch in normalen Grafikprogrammen, wie z. B. dem Photoshop ma- chen, aber das ist schon mehr etwas für Profis oder engagierte Amateure. Da nimmt einem das HDR-Programm schon eine Menge Arbeit ab.

Für das Fotografieren der Belichtungsreihe sollte man am besten ein Stativ verwenden, die Bilder müssen ja genau übereinander passen. Allerdings haben die aktuellen HDR-Programme auch eine Ausrichtfunktion, falls es mal nicht genau übereinander passt. Wie z. B. bei Aus-der-Hand-Aufnahmen. Wie gut das funktioniert habe ich aller- dings noch nicht ausprobiert.

Wer nun allerdings mit seiner Kamera keine Belichtungsreihen herstellen kann, oder, wie ich, gerade keine zur Hand hat, muss nicht verzweifeln! Das Programm kann nämlich auch aus einer einzigen Aufnahme ein HDR-Bild erzeugen, ein sogenanntes Pseudo-HDR. Dabei wird die Belichtungsreihe erstellt indem verschiedene Teile des Bildes die zu hell oder zu dunkel sind optimiert werden und daraus dann das HDR-Bild erstellt wird.

Und da ich, wie schon erwähnt, gerade keine Belichtungsreihe zur Hand habe, habe ich eben diese Pseudo-HDR-Funktion ausprobiert (HDR aus einem Bild...).

So wirklich schlecht ist das folgende Beispielbild ja nicht, allerdings ist der grüne Bereich doch etwas dunkler als er in Wirklichkeit war.


Als Pseudo-HDR sieht es so aus, und das kommt der tatsächlichen Lichtsituation schon viel näher:


Jetzt sieht man doch was es für ein schöner Tag war als ich da spazieren gegangen bin! Und das hat das Pro- gramm vollautomatisch gemacht. Man kann natürlich noch einiges einstellen wenn man will, aber ich wollte nicht (siehe Überschrift! ;-) ). Außerdem gefällt mir das Ergebnis wirklich gut!

Das war also schon mal nicht schlecht, aber man hat ja auch schon mal Bilder gesehen die sich auch HDR nen- nen, die allerdings zwar sehr gut aussehen, aber doch ziemlich großzügig mit der Realität umgehen. Wer so et- was möchte wird vom Programm auch nicht im Stich gelassen. Wenn man das gewünschte Bild (oder die Belich- tungsreihe) geladen hat findet man auf der linken Seite genau 23 Variationen des Bildes als kleines Vorschaubild. Einmal drauf geklickt und schon baut es sich im Vorschaufenster auf.

So richtig was für Spielkin... ...äääh... ...ich meine natürlich Experimentierfreudige! So wie mich zum Beispiel:


Das obige Bild von der Holzwickeder Carolinenbrücke sieht so doch so auch sehr schön aus:


Ein Einblick in den Wald, links original rechts eine der Variationen des HDR-Programms:


Ein schönes Haus in Holzwickede...


...per HDR noch ein bisschen mehr verschönert:


Das Kirchenportal der katholischen Kirche von Holzwickede gewinnt auch einiges an Farbe per Pseudo-HDR:


Zum Schluss noch ein Blick auf eine Neubau-Siedlung auf der Nordseite von Holzwickede:


Normal sieht sie ja etwas nüchtern aus, aber als Pseudo-HDR doch recht malerisch:


Wie geschrieben, das sind alles Variationen die das Programm selbst erzeugt hat. Wer also ohne große Mühe be- eindruckende HDR- oder eben Pseudo-HDR-Aufnahmen erzeugen möchte muss sich dazu nur die oben angegebe- ne Computer-Zeitschrift besorgen und das Programm installieren. Natürlich muss man sich dazu registrieren, aber ich habe schon mehrere Programme bei der selben Firma registriert ohne großartig genervt zu werden.

Kommentare:

  1. Guten Morgen Hans
    Auf dem 4.Bild von unten erscheint mir das Blau eigentlich zu intensiv. Es sieht gemalt aus, nicht fotographiert. Kann man die Farbeinstellungren verändern, oder ist das vorgegeben ?
    lg Uli

    AntwortenLöschen
  2. Man kann einfach eine der anderen Vorgaben wählen, aber auch im Expertenmodus jede einzelne Einstellung korrigieren.

    Dass das Bild wie gemalt aussieht denke ich auch, aber das ist halt eine der Möglichkeiten die ich zeigen wollte. Es gibt halt Leute die gerade so etwas toll finden.

    Vielleicht hilft es ja gegen die Depressionen die mich befallen wenn ich mir das tolle Wetter anschaue das wir gerade haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Hans
      Das sollte keine Kritik sein, nur eine Frage.
      Bildbearbeitung ist sehr umfangreich, man findet immer Neues. Es ist ein aufregendes Hobby.

      Hier ist es auch sehr kalt, und ich trage Schwimmflossen und Badekappe zum einkaufen.
      Wenn du das dir vorstellen könntest, hättest du keine Depris mehr *gg
      lg Uli

      Löschen
    2. Oh, warst du schon bei Lidl? Da gibt es heute Schwimmflossen, Taucherbrille, Schnorchel usw. im Angebot. Passend zum Wetter wahrscheinlich! ;-)

      Steht dir aber sicher gut dein Outfit, denn es heißt ja dass einen schönen Menschen nichts entstellen kann! ;-)

      Deine Frage habe ich nicht als Kritik aufgefasst und meine Antwort sollte auch keine Rechtfertigung sondern eine Erklärung sein. Ist schon manchmal schwierig die schriftliche Kommunikation, man will ja niemanden verletzen....... ;-)

      Aber selbst wenn, ich kann mit Kritiken ganz gut umgehen und finde dass Kritiken ein gutes Werkzeug sind um besser zu werden. Von anderen, aber man sollte sich auch selbst immer wieder kritisieren.

      Aber nun Schluss der weisen Worte. ;-)

      Löschen

    3. Als Aspie gerate ich oft in sogenannte Fettnäpfchen. Es sind alles meine ^^
      Mach dir nichts draus, ich bin es gewohnt - nun schau ich erstmal im Lidl-Prospekt nach Schwimmhilfen.
      Danke für die Info :-)
      BiMo
      lg Uli

      Löschen
    4. Bitte sehr. Aus meiner Sicht bist du zwar in kein Fettnäpfchen getreten, aber wenn du dich darin schon wie zu Hause fühlst.... ;-)

      Hauptsache du weißt das alles was ich schreibe nett und höchstens mal spaßig gemeint ist. Sonst könnte ich ja mal ins Fettnäpchen treten und ich fühle mich nicht ganz so wohl darin. ;-)

      Löschen
    5. keine Sorge, ich versteh das schon :-)

      Löschen
  3. Oh wie schön!
    Als ich heute so mit meinem Wägelchen durch die Gegend fuhr, da dachte ich: Hey, lange nicht bei Hans reingeschaut...
    Ich freu mich über die schönen Bilder und den guten Tipp mit der CD in der Zeitschrift...
    Ich liiiebe diesen Spilekram :)

    AntwortenLöschen
  4. Und ich hab wegen OP und Reha schon lange nicht mehr in die Kommentare geschaut.

    Ja, Spielekram ist schön und macht Spaß! Den wünsche ich dir, falls du dir auch die CD gekauft hast.

    AntwortenLöschen