Sonntag, 21. Juli 2013

Rettungshubschrauber vor dem Krankenhaus

In einem meiner Beiträge aus dem Krankenhaus hatte ich versprochen Bilder von Rettungshubschraubereinsätzen zu zeigen. Etwas spät, aber besser spät als nie habe ich mich heute daran erinnert! 

Von meinem Zimmer im 7. Stock aus hatte ich einen guten Blick auf den Hubschrauberlandeplatz. Die Kamera hatte ich mir von meiner Frau mitbringen lassen um die Aussicht aus den Fenstern zu denen ich Zugang hatte zu fotografieren: Wieder zu Hause

So hatte ich sie zur Hand wenn ein Hubschrauber landete um jemanden zu bringen oder abzuholen und wenn ich Zeit hatte konnte ich auch das eine oder andere Foto schießen. Es ist ja nie ein guter Anlass, wenn so ein Hub- schrauber im Einsatz ist, aber es ist doch faszinierend zu sehen wie er sich in der Luft und beim landen oder starten bewegt.

Eine Landung konnte ich allerdings leider nicht fotografieren, denn wenn ich einen Hubschrauber hörte dauerte es einige Zeit bis ich aus dem Bett und zum Fenster gelangt war. Wenn ich da angekommen war stand er schon auf dem Landeplatz und das Krankenhauspersonal eilte mit dem Beförderungsmittel herbei.
 




Es dauerte dann meistens einige Zeit bis er wieder startete. Aber es lohnte sich darauf zu warten, denn so ein Hubschrauberstart ist eine faszinierende Sache. Zuerst werden die flach stehenden Rotorblätter auf Touren ge- bracht. Das dauert schon ein Weilchen und ist auch mit einigem Lärm verbunden.


Irgendwann verändert der Pilot den Anstellwinkel der Rotorblätter und der Hubschrauber hebt langsam senkrecht vom Boden ab.


Immer höher, an den Häusern vorbei in den Himmel hinauf.


Oben angekommen kippt er die Nase nach unten und macht sich davon.


Schade das so ein Hubschrauber so teuer ist. Wäre doch schön wenn man damit zum Beispiel über alle Staus hinweg in den Urlaub fliegen könnte!?

Die gelben ADAC-Hubschrauber kamen öfter vorbei. Am letzten Tag brachte aber noch ein Hubschrauber der DRF-Luftrettung etwas Farbe ins Spiel.


So, Versprechen nachträglich gehalten! ich hoffe ihr findet es interessant!

Kommentare:

  1. Hallo Hans,
    das sind ganz hervorragende Bilder, Kompliment! Ich kann mir gut vorstellen, wie schlimm es für Dich war nicht so schnell aus dem Bett zu kommen. Einen Hubschrauber habe ich mir schon vor vielen Jahren gewünscht, um all den Staus zu entgehen. Heute ist das nicht mehr so wichtig, denn hier gibt es eigentlich nur Staus, wenn Touristen kommen. ;-)
    Ich hoffe, Dir geht es jeden Tag ein bisschen besser! Geduld ist auch eine Stärke, die nicht jeder besitzt aber die man immer im Leben braucht!
    Alles Gute für Dich und Deine fabelhafte Frau!

    AntwortenLöschen
  2. Tja, die Geduld.... ....mir geht es ja soweit ganz gut, aber bei der Kondition geht es, wenn überhaupt, nur sehr schleppend voran. Spazieren gehen ist noch ziemlich mühsam, und mein Aktionsradius ziemlich begrenzt. :-(

    Naja, die Zeit heilt alle Wunden, heißt es ja. Nächstes Jahr um diese Zeit wird wohl alles wieder OK sein. Vielleicht laufe ich dann ja schon beim Marathon mit! ;-)

    AntwortenLöschen
  3. danke für die Informationen, die Grüße Erfolg hat immer vermittelt ^ ___ ^

    AntwortenLöschen