Dienstag, 5. November 2013

Tomatenbrot

Mein bestelltes Buch ist noch nicht da, aber das Sonnenbrot das ich letztens gebacken habe ist schon aufgebraucht! Natürlich gibt es da einiges an Brotrezepten mit deren Hilfe ich Nachschub backen könnte. Aber da meine Gattin ge- trocknete Tomaten eingekauft hat, habe ich doch wieder das Rezept vom Sonnenbrot genommen, und habe nur die Sonnenblumenkerne durch die klein geschnittenen getrockneten Tomaten ersetzt.

Ich habe erst überlegt ob ich sie zuerst im Wasserbad quellen lassen muss, damit sie dem Brotteig nicht zu viel Was- ser entziehen. Da es aber etwas zügig gehen musste, weil wir noch anderes vor hatten, habe ich sie einfach so in den Teig gerührt.

Ich weiß nicht ob das Brot mit aufgequollenen Tomaten noch besser geworden wäre, aber für uns ist es gut genug. Das Brot ist wie gehabt innen locker, außen knusprig, und schmeckt herrlich tomatig.

Etwas ist allerdings doch schief gegangen. Beim Sonnenbrot hatte ich noch einige Sonnenblumenkerne auf das Brot gestreut. Das sah gut aus und die gerösteten Kerne schmeckt auch gut. Genau so hatte ich es mit den klein geschnit- tenen Tomaten gemacht. Die waren dann aber beim Backen zu Kohle geworden. Machte aber nichts, da sie sich leicht ablesen ließen. Beim nächsten Mal kommen auch auf das Tomatenbrot ein paar Kerne.

Fotografiert habe ich es nicht, es sieht aus wie das Sonnenbrot ohne Kerne. Etwas höher ist es geworden, da ich eine kleinere Kastenform verwendet habe. Ich hatte eigentlich vor beim nächsten Backen die Zutaten für eine größere Teig- menge umzurechen. Aber da wir erst mal schauen wollten wie es uns mit Tomaten schmeckt, habe ich darauf ver- zichtet.

Kommentare:

  1. Hallo Hans,

    das hätte ich Dir sagen können, dass die getrockneten Tomaten verbrennen. Na ja, so macht man halt seine Erfahrungen. Ich mag Tomatenbrot gerne aber mit Butter und frischen Tomaten. Da dürfen dann auch noch ein paar rohe Zwiebelscheiben drauf.

    Hauptsache ist doch, Euch hat das Brot geschmeckt und jeder hat so etwas nicht zu Hause! Das ist schon etwas besonderes!

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kathy,

    ja geschmeckt hat es, sehr gut und sehr nachhaltig. Den Tomatengeschmack hatte man noch einige Zeit danach im Mund! Die Tomatenbrote so wie du sie beschreibst mögen wir natürlich auch. Meine Frau soll allerdings Allergie-bedingt keine rohen Tomaten essen. Gekocht, oder wie hier gebacken, darf sie aber! Einige Röstzwiebeln hatte ich übrigens auch hinzugefügt, also fehlte nichts.

    Das die Tomatenstücke verbrennen hätte man sich auch denken können, aber manchmal hat man gerade keine Zeit zum Denken! ;-)

    L. G., Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hans,

      so ist eben im Leben, manchmal denkt man einfach nicht! ;-) Ich hatte früher auch sehr viele Allergien aber seit ich hier leben, habe ich keine Allergie mehr und auch meine Migräne, die ich regelmäßig hatte, hat sich in Luft aufgelöst. Da habe ich einfach Glück gehabt.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen