Donnerstag, 27. Februar 2014

Wo die Sonne ist, ist das Motiv...


...so hat es jedenfalls ein Profi-Fotograf in einem seiner Bücher geschrieben. Ich finde das er da gar nicht so unrecht hat. Von meinem Spaziergang wäre ich jedenfalls ohne Fotos nach Hause zurück gekehrt, wenn ich nicht immer wieder Stellen gefunden hätte die von der schräg stehenden Sonne in ein fast mythisches Licht getaucht wurden.

Zum Beispiel ein alter Steinbruch. Mir taten schon vom Laufen die Beine weh, trotzdem bin ich einen steilen Hang hinaufgeklettert um für dieses Bild in die richtige Schussposition zu kommen.


Sogar ein paar "einfache" Bäume werden durch die Zugabe von Sonnenlicht zu echten Hinguckern. 





Wird es denn nun wirklich Frühling? Oder schlägt irgendwann doch noch der Winter zu? Schneeglöckchen sind jedenfalls schon lange da. Krokusse auch, davon ist mir allerdings noch kein gutes Bild gelungen.


An unserer Hecke wagt sich auch das erste grün ans Licht. Die Natur scheint sich sicher zu sein dass der Winter sich nicht mehr sehen lässt.


Kommentare:

  1. Hallo Hans,

    das sind wieder beeindruckende Bilder und die Lichtverhältnisse muss man erst einmal haben. ;-)

    Gerade bei diesem Lichteinfall muss man sich sputen. Manchmal sehe ich an unserem Wald genau diese Verhältnisse und bis ich dann die Kamera geholt habe, ist es zu spät. Aber ich kann mir ja jetzt Deine Bilder anschauen und mich daran erfreuen.

    Der Frühling kommt jetzt mit großen Schritten, das ist sicher! Die ersten Kraniche sind am 25.02. zurück gekehrt und dann kann man gewiss sein, der Lenz ist auf dem Weg zu uns.

    Wir wünschen Dir und Deiner Gattin ein schönes und erholsames Wochenende!

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  2. Hall Kathy,

    vielen Dank, das wünsche ich euch auch. Ich backe gerade eine Pflaumen-Wähe, die uns das Wochenende versüßen soll.

    Kraniche habe ich hier auch schon gesehen, es sieht also ganz gut aus für den Frühling. Die Winterreifen haben sich in diesem "Winter" nicht gelohnt.

    L. G., Hans

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Hans,

    vielen Dank. Was ist denn eine Pflaumen-Wähe? Ich kenne das nicht! Vielleicht zeigst Du mal ein Bild davon.

    Bei uns haben sich die Winterreifen schon rentiert, denn wir hatten ein paar Wochen Schnee und wären gar nicht von hier weg gekommen. Versicherungstechnisch muss man die ja auch aufziehen, falls man in einen Unfall verwickelt wird. So ist man immer gut beschäftigt! ;-)

    L. G., Kathy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kathy,

    ein Bild könnte ich höchstens noch von der halben Wähe machen, und die ist in der Wohnung unserer Tochter. Sie war, und ist hoffentlich auch morgen noch, sehr lecker, wenn sie auch nicht ganz so geworden ist wie ich es mir vorgestellt habe.

    Ich beschreibe dir mal wie ich sie gemacht habe, vielleicht kennst du sie ja unter einem anderen Namen. Ich hab einen süßen Hefeteig, mit Milch statt Wasser, dazu Butter und ein Ei hergestellt. Den habe ich nach der Gehzeit in eine Tarteform ausgerollt und an den Rändern hochgezogen. Dann habe ich Pflaumen (tiefgekühlte aufgetaut) geviertelt und auf dem Teig in der Tarteform verteilt. Zum Schluss habe ich aus Schmand, Eiern und Zucker eine Mischung hergestellt und über die Pflaumen verteilt. Das Ganze wurde dann gebacken.

    Der Hefeteig ist am Boden ziemlich flach geblieben, aber an den Rändern ziemlich stark aufgegangen, so dass die Schmand-Füllung in die Mitte gedrückt wurde. Diese Füllung war nicht besonders fest geworden, so dass es im Enddefekt eher eine Sauce zum Hefeteig und den Pflaumen war. Aber trotzdem war alles sehr lecker, den dicken Rand konnte man in die Schmand-Füllung tunken.

    Beim nächsten Mal werde ich wohl darauf achten den Rand dünner zu machen und die Schmand-Füllung mit Speisestärke oder Puddingpulver stabilisieren.

    Schnee hatten wir in diesem Winter noch gar nicht. An einem Tag war es mal etwas glatt, das war alles. Aber vielleicht kommt ja noch was, wer weiß das schon. Seit Frau Merkel sich in alles einmischt kann man sich noch nicht mal auf die Jahreszeiten verlassen.

    L. G., Hans

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Hans,

    ich kenne das Gebäck nicht aber Deiner Beschreibung nach würde mir das auch sehr gut schmecken. Das kann man sicherlich mit allen Früchten zubereiten und der Schmand dazu, einfach lecker!

    Momentan backe ich eigentlich nur Brot, da Fred immer noch an seinem Blutdruck und der Verdünnung seines Blutes arbeitet, das natürlich durch Medikamente. Ich hätte schon mal wieder Heißhunger auf einen Kuchen. Vielleicht backe ich einen Käsekuchen mit Magerquark und Joghurt, den wird Fred auch ganz gut vertragen.

    Die Merkel, ja die hat es echt drauf! ;-)

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Hans, hab grad nicht viel Zeit, aber will doch mal schreiben, wie schön wieder ich Deine Fotos finde. Bäume und Blumen liebe ich.
    Herzlichen Gruß, Xam

    AntwortenLöschen