Sonntag, 26. Oktober 2014

Herbstspaziergang am neuen Wohnort

Trübes Wetter ist kein Grund nicht spazieren zu gehen. Und auch kein Grund nicht zu fotografieren. Die Spiegelreflex- kamera hatte ich zwar zuhause gelassen, aber immerhin hatte ich eine meiner Kompaktkameras dabei. 

Ein Blick auf unsere Ortschaft, unter einer dicken Wolkendecke:



Einige Hochhäuser gibt es auch.... ...naja was man bei uns so Hochhäuser nennt. Wolkenkratzer sind es nun nicht gerade! ;-)
 

Am Waldrand an den Pferdekoppeln vorbei. Zur Zeit leer.


Und dann endlich in den Wald. Viele Bäume sind von Efeu überwachsen. Und wie auch in meinem bisherigen Spaziergangs-Bereich liegen eine Menge vom Sturm gefällte Bäume herum.


Durch den Wald zieht sich eine Schlucht, an deren Grund ein Bach fließt. An manchen Stellen hat er sich zu kleinen Teichen aufgestaut. Den größten davon habe ich ja schon im letzten Beitrag gezeigt.



Mitten im Wald liegt ein Sportplatz. Als ich vorbei kam machten sich gerade zwei Mannschaften für ein Spiel warm. Mich interessiert Fussball nicht, darum marschierte ich weiter.


Auf einer Wiese am Waldrand stand dieses.... ....äääh.... landwirtschaftliche Gerät.


Damit war mein Spaziergang auch beendet. Direkt vor der Haustür fand ich noch ein paar bunte Farbkleckse. Eine Abwechslung in den Herbstfarben.


Ansonsten hatten wir einen recht ruhigen Sonntag. Unsere Tochter war mit ihrer Freundin unterwegs. Sie besuchten eine Hochzeitsmesse. Die Freundin will demnächst heiraten und hat da schon das richtige Hochzeitskleid gefunden.

Ich bin schon sehr gespannt ob ich morgen erfahre was das MRT gezeigt hat. Meine Schulter macht mir noch immer ziemlich zu schaffen, und so langsam wird es Zeit das da mal was besser wird.

Kommentare:

  1. Hallo Hans,

    schöne Aufnahmen sind hier zu sehen und mir scheint, Ihr wohnt jetzt etwas ländlicher oder täusche ich mich? Auf jeden Fall habt ihr das richtig gemacht und wenn Ihr Euch wohl fühlt, dann ist es doch gut.

    Es gibt wenig Männer, die sich nicht für Fußball interessieren und ich habe zum Glück auch so einen an meiner Seite. Er schaut höchsten einmal ein Weltmeisterschaftsspiel aber das auch ganz selten. Das Leben hat mehr zu bieten als Fußball und das ist gut so.

    Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne Woche.

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katharina,

      das wünsche ich Euch auch.

      Ländlicher? Auf alle Fälle haben wir früher wesentlich entlegener gewohnt. Wir hatten wesentlich mehr Wald um uns herum. Wir hatten auch Landwirtschaft, die aber zum größten Teil aufgegeben wurde. Da wächst jetzt nur noch Gras, auf dem Kühe weiden oder Heu gemacht wird.

      Hier leben wir in einer Wohnsiedlung wo es zahlreiche Wohnblocks und auch Hochhäuser gibt. Allerdings gibt es auch ältere Häuser im Villen-Stil, Bauernhöfe usw.! Und das Ganze ist von Feldern und kleinen Waldstücken umgeben. Die Bilder in diesem Beitrag stammen aus dem größten dieser Waldstücke.

      Viel wird hier auch mit Pferden gemacht. Es gibt Reiterhöfe und irgendwo soll es, laut Aussage eines Arbeitskollegen, auch einen Esel geben. Den habe ich aber noch nicht gefunden, wenn ich also einen sehen möchte muss ich mich vor einen Spiegel begeben. ;-)

      Fussball habe ich früher selbst gerne gespielt, aber was da alles so im Namen des Fußballs abgeht hat mich schon immer abgestossen. Wenn ich z. B. die unglaublich "intelligenten" Gespräche von manchen Fussballfans höre zweifele ich am Verstand meiner Mitmenschen. Ich kann mich auch nicht an die Leistung von anderen Menschen (Verein, Nationalteam) hängen und dann mit stolzgeschwellter Brust in Vereinsfarben herumlaufen. Ich muß schon selbst etwas leisten um stolz zu sein.

      L. G., Hans

      Löschen
  2. Hallo Hans,

    danke, wir haben die Woche ganz gut angefangen und das Wetter ist bei uns recht gut, herbstlich eben aber mit genügend Sonne.

    Die Hauptsache ist doch, Ihr fühlt Euch dort wohl und wenn Ihr nun nicht mehr ganz so abgelegen wohnt, hast Du es vielleicht auch nicht mehr ganz so weit zu Deiner Arbeit.

    Mit Fußball bin ich aufgewachsen, da meine Freunde alle Fußballer waren. Auch mein verstorbener Mann hat aktiv in jungen Jahren Fußball gespielt in Viernheim. Später hat er dann nur noch die Spiele im Fernsehen angeschaut. Da konnte ich dann wenigstens mal meine Filme sehen oder auch Videos. Das ist alles nun auch schon mehr als 15 Jahre her und trotzdem bin ich froh, dass Fred mit Fußball nichts am Hut hat.

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen